Kindertrage Test

Eltern schätzen eine Kindertrage nicht nur beim Shoppen, sondern auch an überfüllten Orten, an denen mit einem Kinderwagen kein Durchkommen ist. Mit einer Kindertrage ist man viel beweglicher und hat das Kind immer dicht am Körper.

Eine Kindertrage sollte auf keinen Fall mit einer Babytrage verwechselt werden, denn diese kann wahlweise am Rücken oder auf dem Bauch getragen werden. Das Kind sitzt in der Kindertrage, die immer auf dem Rücken getragen wird, und hat dadurch eine Vielfaches an Bewegungsfreiheit. Die verschiedenen Modelle der Kindertrage sind für Kinder ab 6 Monaten bis zu einem Alter von 4 Jahren geeignet, wobei jedoch letztendlich die Körpergröße und auch das Gewicht ausschlaggebend sind.

Bei der Nutzung der Kindertrage sollte man regelmäßig die Temperatur der Hände und Füße prüfen. Etwa alle 60 Minuten sollte man eine Pause von 5 – 15 Minuten einlegen, in der die Kinder sich ausgiebig bewegen können.

Die Vor- und Nachteile einer Kindertrage

Wir haben nach dem Kindertrage Test die wichtigsten Vor- und Nachteile für Sie zusammengefasst.

Vorteile

  • Kinder müssen nicht laufen – gerade bei langen Touren sehr zu empfehlen
  • Es können unwegsame Strecken und auch Steigungen problemlos mit dem Nachwuchs erzwungen werden
  • Kinder können in der Trage auch schlafen
  • Durch abnehmbaren Tagesrucksack zusätzlicher Stauraum

Nachteile

  • Die Gewöhnung an die Kindertrage fällt nicht immer leicht

Darauf sollte man beim Kauf einer Kindertrage achten

Vollkommen egal, für welche der zahlreichen Kindertragen man sich entscheidet, letztendlich muss sie zu den eigenen Bedürfnissen passen. Jedoch sollte man einige wichtige Punkte nicht außen vor lassen.

Die Rückenlänge

Die Rückenlänge der Kindertrage sollte anpassbar sein, sodass beide Elternteile oder auch mal ein anderer das Kind in der Kindertrage transportieren kann. Aus diesem Grund sollte das Rückenteil verstellbar sein.

Der Kindersitz

Dieser sollte sich möglichst in der Höhe verstellen lassen. Ideal sind hier stufenlose Systeme. Sehr praktisch ist es außerdem, wenn der Sitz der Kindertrage nicht mit dem Packsack verbunden ist, so kann man beides getrennt voneinander nutzen. Der Gurt sollte mindestens ein 4-Punkt Gurt sein, damit ein Höchstmaß an Sicherheit garantiert werden kann. Des Weiteren sollten die Gurte gepolstert sein, was sich gerade bei langen Touren als positiv erweist. Die Gurte sollten möglichst eine Breite von 10 cm haben, denn sonst wird der Gurt für das Kind schnell unbequem und die Kleinen möchten nicht in der Kindertrage sitzen.

Der Aufstellbügel

Durch den Aufstellbügel wird das Be- und Entladen der Kindertrage deutlich erleichtert. Das Hineinsetzen oder das Herausheben des Kindes geht ebenfalls einfacher, denn die Kindertrage erhält so eine gewisse Stabilität. Plant man eine Pause, sollte man jedoch das Kind nicht unbeaufsichtigt in der Kindertrage auf dem Aufstellbügel alleine lassen. Die Gefahr des Kippens ist zu groß.

Das Zubehör

Für Kindertragen gibt es eine Reihe an extra Zubehör. Idealerweise sollte beim Kauf einer Kindertrage ein Regenschutz dabei sein, denn so ist das Kind bei einem plötzlichen Regenguss gut geschützt. Damit die Beine des Kindes nicht einfach herunterhängen, sollte die Kindertrage über Fußschlaufen verfügen. So werden die Beine besser gestützt, was letztendlich für eine bessere Durchblutung sorgt und somit dem Einschlafen der Beine vorbeugt. Schläft das Kind oft bei Touren in der Kindertrage, dann ist ein Nackenkissen sehr sinnvoll. Auch an ein Sonnendach für den Sommer sollte man beim Kauf einer Kindertrage denken und mit einem Rückspiegel hat man sein Kind immer im Blick.

Die wichtigsten Ansprüche beim Kauf einer Kindertrage

Zu den wichtigsten Punkten, die man beim Kauf einer Kindertrage beachten sollte, zählen

  1. Nutzbar für beide Elternteile
  2. Komfortables Tragesystem
  3. Kindersitz stufenlos einstellbar
  4. Zusätzlicher Stauraum
  5. Aufstellbügel
  6. Zubehör

Der Testsieger

Beim aktuellen Kindertrage Test wurde die Deuter Kindertrage Kid Comfort 2 Testsieger. Die Kindertrage eignet sich für Kinder ab 6 Monate bis zu einem Gewicht von 22 kg. Sie hat ein Eigengewicht von 3,5 kg und besteht aus Polyester und Nylon. Die Kindertrage verfügt über ein 5-Punkt Gurtsystem, ist in der Höhe stufenlos verstellbar und wird auf dem Rücken getragen. Sie ist atmungsaktiv und abwaschbar. Als sinnvolles Zubehör gibt es einen Kinnschutz und einen Rückspiegel. Die Gurte der Kindertrage sind bequem und es gibt viele Verstaumöglichkeiten. Des Weiteren ist eine Vorbereitung für ein Trinksystem vorhanden.

Der Preis-Leistungs-Sieger

Die Neverland Kangoo Kindertrage wurde beim Test Preis-Leistungs-Sieger. Sie eignet sich für Kinder ab 6 Monaten bis zu einem Gewicht von 20 kg. Die Kindertrage hat ein Eigengewicht von 2,5 kg und besteht aus 400D Ripstop, einem besonders reißfesten Nylon. Sie ist mit einem 5-Punkt Furtsystem ausgestattet und lässt sich in der Höhe in vier Stufen verstellen. Sie wird auf dem Rücken getragen, ist atmungsaktiv und abwaschbar. Es gibt ein Sonnen- bzw. Regendach sowie als sinnvolles Zubehör eine Thermotasche. Die Kindertrage bietet viele Verstaumöglichkeiten und verfügt über bequeme Gurte.

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*