Tankrucksack Test

Auf Deutschlands Straßen gibt es rund vier Millionen Motorradfahrer und sie Zahl steigt von Jahr zu Jahr an. Möchte man auf längeren Touren keinen Rucksack auf dem Rücken tragen, dann ist der Tankrucksack ideal. Solch ein Tankrucksack wird meist mittels Saugnäpfen, Magneten oder Gurten am Tank befestigt und bietet dem Biker eine Reihe von Vorteilen. An dieser Stelle sei noch mal ganz klar hervorgehoben, dass der Tankrucksack kein Behältnis für den Tank des Motorrades darstellt, sondern viel mehr ein Behältnis für den Transport von persönlichen Dingen. Montiert wird ein solcher Tankrucksack zwischen dem Lenker und dem Fahrersitz. Je nach Modell hat ein Tankrucksack ein Sichtfenster, durch das man eine Karte lesen oder das Smartphone bedienen kann.

Die Vor- und Nachteile eines Tankrucksack

Vorteile

  • Speziell für den Tank eines Motorrades
  • Wird mit Gurten, Magneten oder Saugnäpfen befestigt
  • Ideal für Tagestouren

Nachteile

  • Oftmals wenig Fassungsvermögen
  • Die verschiedenen Befestigungsmöglichkeiten eines Tankrucksack

Zu den wesentlichen Befestigungsmöglichkeiten gibt es zwei herausragende Modelle.

Tank-Lock

Ein Tankrucksack mit diesem System wird am Tankstutzen des Motorrades befestigt. Meist wird er mit einem Adapter um die Öffnung gelegt und dann fixiert. Der Tankrucksack kann so ganz einfach auf den Adapter geschoben werden. Auch bei schnellen Fahrten sitzt der Tankrucksack absolut fest und kann auch für schweres Gepäck genutzt werden. Die Montage ist oftmals etwas aufwendiger.

Magnet Tasche

Tankrucksäcke mit einem Magneten lassen sich sehr leicht montieren und halten an allen Metalloberflächen. Mit ein wenig Kraft lassen sie sich leicht entfernen. Jedoch darf ein solcher Tankrucksack nicht zu schwer befüllt werden, da er dann nicht mehr gut hält.

Worauf sollte man beim Kauf eines Tankrucksack achten?

Auch wenn man beim Kauf eines Tankrucksack in erster Linie seine eigenen Bedürfnisse im Blick hat, sollte man einige Kriterien beachten.

  1. Freie Sicht auf Karte oder Smartphone – Möchte man während der Fahrt einen Blick auf die Straßenkarte oder das Smartphone werfen, dann sollte der Tankrucksack mit einem Sichtfenster ausgestattet sein. Durch die Klarsichtfolie wird das Smartphone vor Witterungseinflüssen geschützt. Zudem kann so das Smartphone genutzt werden, ohne dass man ein Bußgeld von 60 Euro und einen Punkt in Flensburg riskiert.
  2. Fest im Griff – Bei kurzen Stopps mit dem Motorrad, und wenn man sein Bike verlässt, sollte der Tankrucksack leicht abnehmbar sein, damit man seine persönlichen Wertgegenstände immer dabei hat. Es gibt Tankrucksäcke, die als Umhängetasche getragen werden können oder auch solche, die über Schulterriemen verfügen, sodass man den Tankrucksack wie einen Rucksack auf dem Rücken tragen kann. Gibt es nur einen kleinen Tragegriff, dann ist das auf Dauer unbequem.
  3. Die Größe – Es gibt Tankrucksäcke in unterschiedlichen Größen. Je nach Modell hat man ein Volumen von 15 bis 30 Litern zur Verfügung. Bei einigen Herstellern bekommt man auch Tankrucksäcke, die erweitert werden können.
  4. Geschützt vor Wasser – Der Tankrucksack sollte entweder wasserdicht sein oder eine integrierte Regenhaube bieten. Ohne diese Möglichkeiten wird der Inhalt im Tankrucksack sehr schnell nass. Leider muss man auch sagen, wenn Regenhauben als Zubehör genutzt werden, dann sind diese meist ohne Sichtfenster, sodass man bei Regenfahrten keinen freien Blick auf Smartphone oder Straßenkarte hat. Vorteile von Regenhaube: Sehr guter Schutz auch bei starken Regengüssen Der Nachteile von Regenhauben ist: Zumeist wird das Sichtfenster des Tankrucksacks verdeckt.

Der Testsieger

Beim aktuellen Tankrucksack Test wurde der Bagster Impact zum Testsieger. Er hat ein Volumen von 21 Litern und wird mittels einer Tank-Lock Befestigung am Tank montiert. Zusätzlich gibt es eine Regenhaube sowie Gurte zum Tragen. Der Tankrucksack besteht aus Nylon und ist sehr reißfest. Die Verarbeitung ist sehr gut. Er hat eine sehr stabile Konstruktion und viele separate Taschen. Das Modell kann als Rucksack getragen werden.

Der Preis-Leistungs-Sieger

Zum Preis-Leistungs-Sieger wurde der SW-Motech Quick Lock Evo gekürt. Der Touring Rucksack hat ein Volumen von 5 Litern und eignet sich für leichtes Gepäck. Er wird mittels einer Tank-Lock Befestigung montiert und besteht aus sehr reißfestem Nylon. Zusätzlich gibt es Riemen zum Tragen und eine Regenhaube. Der Tankrucksack ist sehr gut verarbeitet, hat eine sehr stabile Konstruktion und bietet viele separate Taschen. Positiv ist die Öffnung für ein Kabel.

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*