Wanderrucksack Test

Ein Wanderrucksack kann auch ein Trekkingrucksack sein, wobei Letzterer eher bei mehrtägigen Trekking-Touren zum Einsatz kommt. Der Wanderrucksack hingegen ist eher gedacht für Tagestouren und für Ausflüge. Auch wenn es sich bei einem Wanderrucksack um eine relativ einfache Variante handelt, muss man beim Kauf einiges beachten, damit der Wanderrucksack letztendlich auch seine Zwecke erfüllt. Der Wanderrucksack eignet sich also mehr für die Tagesausflüge und zeichnet sich daher auch durch ein leichtere4s Gewicht sowie durch eine kompakte Konstruktion aus. Immer öfter sieht man den Wanderrucksack aber auch als Alltagsbegleiter bei Jung und Alt.

Der richtige Sitz eines Wanderrucksacks

Gerade Anfänger stellen sich oft die Frage, wie der Wanderrucksack sitzen muss, damit man die Tour bequem übersteht. Der Schwerpunkt des Wanderrucksacks sollte so eingestellt sein, dass er dicht am Körper liegt. Anders sieht es jedoch bei einer Skitour aus. Da sollte der Schwerpunkt des Wanderrucksacks etwa tiefer liegen. Es ist jedoch vollkommen egal, zu welchem Zweck man einen Wanderrucksack nutzt, das Gewicht sollte niemals auf den Schultern und dem Rücken lasten, sondern immer auf der Hüfte und dem Becken.

Vor- und Nachteile eines Wanderrucksacks

Vorteile

  • Es handelt sich hier um einen kleineren Trekkingrucksack
  • Er liegt eng am Körper an
  • Modelle sind sowohl für Damen wie auch Herren erhältlich

Nachteile

  • Nur für Touren von 1 -2 Tagen geeignet

Worauf muss man beim Kauf achten?

Nicht jedes Model eines Wanderrucksacks ist für jeden geeignet. Daher ist es nicht verkehrt, wenn man vor dem Kauf des Wanderrucksacks einige Punkte beachtet und ihn eventuell auch zur Probe trägt.

  • Die Rückenlänge – Dieser Punkt ist bei einem Wanderrucksack sehr wichtig, denn nur durch die richtige Passform des Wanderrucksacks werden die Schultern optimal entlastet. Ist der Wanderrucksack komplett gefüllt und wird er getragen, dann sollte der Lastkontrollriemen von der Schulter bis zum Rücksackboden einen Winkel von 40 – 50 Grad haben. Nur wenn dieses Maß bei der Anprobe beachtet wird, hat man den richtigen Wanderrucksack für sich gefunden. Daher sollte man beim Kauf auf jeden Fall auf verstellbare Rücksysteme achten.
  • Der Hüftgurt – Bei der Anprobe des Wanderrucksacks sollte der Hüftgurt rundherum fest am Körper anliegen. Bei einigen Modellen sind die Hüftgurte mit sogenannten Hüftflügeln, einer Polsterung ausgestattet. Die Hüftflügel sollten im Idealfall ca. eine Handbreit vor dem Bauchnabel enden.
  • Das Volumen – Je nach Einsatzzweck sollte man beim Kauf eines Wanderrucksacks auf das Volumen achten. Für eintägige Wanderungen reicht in der Regel ein Volumen von 25 – 30 Litern vollkommen aus. Nutzt man den Wanderrucksack hingegen für zwei Personen, dann sollte das Volumen über 30 Litern liegen. Sind Kinder bei der Tour dabei, dann raten Experten zu einem Volumen von mindestens 35 Litern.
  • Das Deckelfach – Im Deckelfach können kleinere Dinge verstaut werden. Dazu zählen neben dem Schlüssel auch der Geldbeutel oder der kleine Snack für zwischendurch. Mit einem Deckelfach hat man gerade diese Dinge jederzeit leicht zur Hand. Praktisch ist es, wenn sich das Deckelfach in der Höhe verstellen lässt. Bei einigen Wanderrucksack Modellen kann das Deckelfach auch komplett abgenommen werden. So hat man die Möglichkeit den Wanderrucksack immer auf die aktuellen Bedürfnisse einzurichten.
  • Die Seitenfächer – In den Seitenfächern können sehr gut Flaschen verstaut werden. Bereits beim Kauf sollten man prüfen, ob man während der Wanderung gut an die Seitenfächer kommt, um die Flasche zum Trinken herauszunehmen. Dies hat den Vorteil, dass man den Wanderrucksack nicht absetzen muss.
  • Der Frontzugriff – Dank des Frontzugriffs kann man den Inhalt des Wanderrucksacks von vorne erreichen. Man kann Dinge aus dem Hauptfach schnell und einfach herausholen. Gibt es kein Frontzugriff am Wanderrucksack, dann sollte man beim Packen des Rucksackes darauf achten, dass die wichtigsten Dinge immer ganz oben liegen.
  • Die Befestigungsmöglichkeiten – An zahlreichen Modellen von Wanderrucksäcken kann man Utensilien an der Außenseite befestigen. Dies ist immer dann wichtig, wenn man Dinge wie Schuhe, Seile oder auch Matten nicht im Wanderrucksack verstauen möchte, da man dieser immer wieder schnell erreichen muss.
  • Der Kompressionsriemen – Dieser ist eines der wichtigsten Zubehörteile an einem Wanderrucksack. Hier sollte man beim Kauf keine Kompromisse eingehen, denn durch den Kompressionsriemen wird für eine bessere Lastenkontrolle und Lastübertragung gesorgt. Leert sich der Wanderrucksack im Laufe der Tour, dann kann man den Sitz durch den Kompressionsriemen immer wieder anpassen.
  • Das Zubehör – Zubehör ist immer ein sinnvolles Extra zur vorhandenen Ausstattung. Als Zubehör bezeichnen die Hersteller unter anderem Vorrichtungen für Trinksysteme, Reflektoren, Regenhüllen oder auch eine Halterung für den Wanderstock.

Der Testsieger

Beim Wanderrucksack Test wurde das Modell Fjällräven Kaipak 28 Testsieger. Der Wanderrucksack besteht aus Polyamid, Polyester und Baumwolle. Er hat ein Volumen von 28 Litern bei einem Leergewicht von 1,05 kg. Ausgestattet ist der Wanderrucksack mit einer Fronttasche, Seitentaschen, einem Brustgurt und einem Hüftgurt. Die Schultergurte sind ergonomisch gestaltet. Es gibt einen Kompressionsriemen, eine Regenschutzhülle und Fixierungen für Stöcke. Der Wanderrucksack ist sehr hochwertig verarbeitet, hat einen abnehmbaren Hüftriemen und bietet einen Schneefang am oberen Hauptfach.

Der Preis-Leistungs-Sieger

Das Modell Ultrasport Wanderrucksack wurde beim aktuellen Test zum Preis-Leistungs-Sieger gekürt. Der Rucksack besteht aus Polyester. Er hat bei einem Eigengewicht von 1,6 kg ein Volumen von 65 Litern. Der Wanderrucksack verfügt über Seitentaschen und ein Deckelfach. Des Weiteren gibt es einen Brust- und einen Hüftgurt. Die Schultergurte sind gepolstert, ebenso der Rücken. Als Zubehör bekommt man eine Vorrichtung für ein Trinksystem, eine Regenhülle sowie eine Fixierung für Stöcke. Die Verarbeitung des Wanderrucksacks ist hochwertig. Er hat eine gut durchdachte Konstruktion und ist sehr stabil. Zudem bietet er einen hohen Tragekomfort und ist mit einem Belüftungssystem ausgestattet.

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*